Individualarbeitsrecht

Das Individualarbeitsrecht betrifft das Verhältnis zwischen der Arbeitgeberin bzw. dem Arbeitgeber und der Arbeitnehmerin bzw. dem Arbeitnehmer. Hierbei werden die Rechte und Pflichten beider Teile grundsätzlich in einem Arbeitsvertrag geregelt. Werden diese von Arbeitnehmerseite nicht eingehalten, so ist der Arbeitgeber berechtigt, zunächst eine Abmahnung auszusprechen. Genügt dies nicht, so wird sich regelmäßig eine ordentliche oder sogar außerordentliche Kündigung anschließen. Ob diese gerechtfertigt ist, bleibt dann einer Prüfung vorbehalten. Streit kann es dabei z.B. nicht nur um die Einhaltung der Arbeitszeit geben, sondern auch um mögliche Schlechtleistungen des Arbeitnehmers. Aber auch die Arbeitgeberseite muss in dem geschlossenen Arbeitsverhältnis seine Pflichten einhalten. Diese betreffen nicht nur die Zahlung einer vereinbarten Entlohnung, sondern z.B. auch die Gewährung des vereinbarten Urlaubs. Neben diesen Hauptpflichten der Vertragsparteien bestehen jedoch in einem Arbeitsverhältnis auch Nebenpflichten. Auch diese müssen natürlich von beiden Seiten eingehalten werden. Dazu gehört etwa der Schutz von Betriebsgeheimnissen durch den Arbeitnehmer oder die Einhaltung des Mutter- oder Jugendschutzes durch den Arbeitgeber. Kommt es zwischen den Parteien zu unüberbrückbaren Differenzen, so kann eine Änderungskündigung oder auch ein Aufhebungsvertrag Abhilfe schaffen. Hierbei hat der Arbeitnehmer jedoch stets einen Anspruch auf die Erteilung eines rechtmäßigen Zeugnisses. Der Arbeitnehmer hat aber auch ein Mitspracherecht, wenn es um Betriebsübertragungen und Betriebsänderungen geht. Auch dies wird regelmäßig vernachlässigt und kommt letztlich zum Streit. Wichtig ist jedoch auch die Einbeziehung eines Betriebsrates, wenn Meinungsverschiedenheiten im Individualarbeitsrecht auftreten. Wenn es um das Anstellungsverhältnis eines GmbH-Geschäftsführers oder eines AG-Vorstandsmitgliedes geht, gelten zudem besondere Regelungen, die aus der besonderen Stellung resultieren, da diese grundsätzlich keine Arbeitnehmereigenschaft besitzen. Nachfolgend finden Sie einige ausgewählte Stichworte zum Nachlesen betreffend dem oben gesagten:

- Außerordentliche Kündigung
- Ordentliche verhaltensbedingte Kündigung
- Aufhebungsvertrag
- Abmahnung
- Betriebsübergang
- Leiharbeit
- GmbH-Geschäftsführer
- AG-Vorstand
- Geringfügige Beschäftigung
- Diskriminierung

Wenn Sie daher in irgendeinem Bereich des Individualarbeitsrechts ein Problem haben, so zögern Sie nicht und nehmen Kontakt mit der Anwaltskanzlei Wudtke auf.